Zutaten

Gutes Bier kommt von guten Zutaten.
Gutes Bier kommt von hier.
Aus der Region Altbayern.

Hopfen aus der Region.

Erst der Hopfen macht ein Bier zum Bier.
Es gibt viele Hopfenarten, mit denen der Braumeister den Geschmack zu beeinflussen kann.

Wolfgang Unertl setzt auf die charakterstarken Hopfensorten Tradition und Perle, die den Bieren eine angenehme Bittere verleihen und in Bioqualität ausreichend verfügbar sind.

Malz aus der Region.

Unertl arbeitet schon lange mit Bio-Bauern aus der Region Isar-Inn zusammen. Die bauen für ihn die Gerste in Bioqualität an, die dann in heimischen Mälzereien schonend vermälzt wird. Damit schon die Grundlage für die Unertl-Biere passt.

Wasser aus der Region.

Wolfgang Unertl sagt:
„Für ein gescheid’s Bier brauchst ein gescheid’s Wasser"

Das Wasser für die Unertl-Biere kommt aus der St. Bernhards Quelle in Aldersbach. Aus 55 Meteren Tiefe, geschützt von äußeren Einflüssen, in Mineralwasserqualität – für ein ausgewogenes und feines Bier.

Partner schaffen das

Mit starken Partnern

Die Vision BioBier wird bei Unertl mit neuen Partnern verwirklicht. Die Rohstoffversorgung ist über die Beteiligung der Regio AG gesichert, einer Beteiligungs- und Beratungsgesellschaft für ökologische Unternehmen.

Die Regio AG möchte dazu beitragen, regionale Wirtschaftsstrukturen und Bio-Landwirtschaft sowie Bio-Verarbeiter und Bio-Händler zu erhalten, aufzubauen und weiterzuentwickeln.

Die Produktionskapazitäten sind in der Brauerei Aldersbach sichergestellt, einer der ältesten Braustätten der Welt (seit 1268) mit eigener St.-Bernhard-Quelle.

Unertl-Prinzipien

Die Marke Unertl steht schon immer für besondere Weißbiere. Das hat sich nicht nur in etlichen Preisen und Auszeichnungen manifestiert, das kommt auch von den Unertl-Prinzipien: